Am Dienstagabend 31. Mai fand die erste spezielle Filmvorführung von ÉCU in Paris statt. Es wurden zwei
am Festival 2011 prämierte Filme gezeigt: Paths of Hate, der Gewinner der Kategorie bester animierter Film,
in dem sich zwei Kampfflugzeugpiloten gegenseitig bekämpfen und Salam Rugby, der Gewinner der Kategorie
beste nicht europäische unabhängige Dokumentation, in der die Gründung der ersten Frauenrugbyliga in Teheran verfolgt wird.

Der Anlass, der von 20 Uhr bis 23 Uhr dauerte und im „ Café Coutume“ im 7. Arrondiessement stattfand, zog
zahlreiche Filmfans von unterschiedlichen Organisationen und Unternehmen an. Der ÉCU Festivalpräsident,
Scott Hiller eröffnete den Abend mit einer kurzen Rede in der er sich bei den Gästen für ihr Erscheinen bedankte und die wichtige Rolle, die sie bei der Erhaltung und Unterstützung eines unabhängigen Filmfestivals, wie es das ÉCU ist, spielen, betonte.

Festivalmanager Kädi Lokk nahm sich danach kurz Zeit um über den neuen ÉCU Members Club zu berichten.
Dieser erlaubt Filmliebhabern von speziellen Vorteilen wie Eventinformationen, Ticketreduktione oder
speziellen Filmvorführungen für nur 15 Euro pro Jahr zu profitieren.

Kurz gesagt es war ein sehr erfolgreicher Event für ÉCU. Wir freuen uns bereits auf andere Filmvorführungen
dieser Art während das ÉCU Filmfestival 2012 vorbereitet wird.

Close
Go top UA-100342494-1