francois-cluzetFrançois Cluzet ist ein bekannter französischer Theater- und Filmschauspieler. Außerhalb Frankreichs ist er wahrscheinlich am berühmtesten für seine Rolle als Philippe in dem Film „The Intouchables“ (Les intouchables), welcher 2011 in die Kinos kam. Dieser Film schaffte es, einen unglaublichen internationalen Erfolg zu verbuchen. ÉCU interessiert sich besonders für diesen französischen Schauspieler, da er in vielen „Nouvelle Vague“ Filmen mitgewirkt hat. Des weiteren hat es François Cluzet geschafft internationale Anerkennung zu erlangen, was seine unglaubliche schauspielerische Vielfalt zeigt.

François Cluzet wurde am 21. September 1955 in Paris geboren, wo er auch seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er startete seine Schauspielkarriere im Jahre 1976 mit diversen Theaterproduktionen und hatte sein Filmdebut drei Jahre später in dem Film „Cocktail Molotov“. Unter anderem arbeitete Cluzet eng zusammen mit dem berühmten Filmregisseur Claude Chabrol, der sehr aktiv in der „Nouvelle Vague“ (French New Wave)  Filmbewegung war. François Cluzet spielte in Claude Chabrol‘s Familiendrama „Cheval d‘orgueil“ mit, sowie zwei Jahre später in seinem Film „Les Fantômes du chapelier“. Des weiteren führten die beiden ihre Zusammenarbeit für den Film „Une affaire des femmes“ (1988) fort, als auch für Chabrols 1994 erschienenen Film „L‘Enfer“ und den Film „Rien ne va plus“ (1997).

François Cluzet hat schon mit vielen bekannten französischen Regisseuren zusammengearbeitet und die meisten von ihnen interessieren sich vorwiegend für dramatische Filme, sowie Bertrand Tavernier (Round Midnight 1885). Ein weiteres Beispiel ist Cluzet‘s Zusammenarbeit mit Pierre Jolivet für den Film („Force majeure“ 1998), Cluzet  bekam für die Rolle in dem Film sogar eine César Nominierung.

Cluzet hatte seinen ersten internationalen Erfolg im Jahre 1994, mit der Rolle in Robert Alman‘s Film „Prêt-à-porter“. Im gleichen Jahr spielte er auch neben Meg Ryan und Kevin Kline in Lawrence Kasdan‘s romantischem Spielfilm „French Kiss“. Jedoch entschied er 1995 sich wieder vorwiegend französischen Filmen zu widmen, und erschien in dem Film „Les Apprentis“. Für diese Darbietung bekam er sogar eine César Nominierung als bester Schauspieler. Unter anderem spielte er auch in den französischen Filmen „L‘Examen de minuit“ (1998) und „Janis et John“ (2003) mit, in welchem François Cluzet John Lennon verköpert.

2006 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den französischen Schauspieler. Erst übernahm er eine Roll in dem Film „Quatre étoiles“ und dann spielte er in dem Film „Tell No One“, einen Doktor, der angeklagt wird einen Doppelmord

begangen zu haben. Für diese Rolle bekam er sogar 2007 den César Award für „bester Schauspieler“. Jedoch ist sein größter nationaler und internationaler Erfolg immer noch der Film „The Intouchables“, welcher 2011 in die Kinos kam.

francois-cluzet_1121

Anna-Louisa Werner

Close
Go top UA-100342494-1